Feuerwehr

Allgemeine Informationen

In der Feuerwehr Wassen sind gegenwärtig 65 Angehörige der Feuerwehr (AdF) eingeteilt. Die Kompanie besteht aus dem Stab inklusive Atemschutz und den Löschzügen Wassen und Meien. In der Gemeinde gilt die Feuerwehrpflicht.

Kommandant ist Hptm Stefan Baumann, seine Stellvertreter sind Oblt Andreas Baumann und Oblt Fabian Tresch und Lt Pius Baumann ist als Ausbildungschef tätig. Neben den genannten sind weitere 7 Offiziere und 9 Unteroffiziere für die Ausbildung und die Führung der Mannschaft engagiert.

Jährlich finden 6 Mannschaftsproben statt. Für Offiziere und Unteroffiziere kommen weitere 3 Kaderproben dazu. Wer über dies noch im Atemschutz tätig ist, absolviert 8 zusätzliche Proben. Die Atemschutzproben werden zusammen mit dem Atemschutz Gurtnellen abgehalten.

Bei der Feuerwehr Wassen steht eine Besonderheit im Lokal. Diese Besonderheit ergab sich aus praktischen Gründen, nicht um etwa aufzufallen. Das Kleinlöschfahrzeug der Feuerwehr Wassen ist das einzige grüne Feuerwehrauto im Kanton. Aus Kostengründen wurde auf eine neue rote Lackierung verzichtet. Das Fahrzeug ist mit einem Löschaggregat vom Typ „Bergfink“ ausgestattet. Der „Bergfink“ hat einen Wassertank von 250 l Fassungsvermögen und ist mit einer Hochdruckpumpe sowie 100 m Hochdruckschlauch ausgerüstet. Das Aggregat kann abgenommen werden, um an schwer zugängliche Orte mit dem Helikopter transportiert zu werden. Das Fahrzeug transportiert ausserdem Schlauchmaterial, Werkzeug und weitere Utensilien für den Ersteinsatz.

Weiteres Material steht auf den bekannten Zivilschutzanhängern zum Abtransport im Feuerwehrlokal bereit. Um grösstmögliche Flexibilität und möglichst wenig Zeitverlust bei der Bereitstellung des Materials zu erreichen, sind die Anhänger nach Einsatztyp bestückt

Nach oben

Der Stab und Atemschutz

Im Stab sind Kommandant und die beiden Vize-Kommandanten zusammen mit Materialverwalter und Rechnungsführer eingeteilt. Ausserdem sind hier die Atemschutzgruppe und die Elektrogruppe eingeteilt. Der Atemschutz führt durchschnittlich monatlich eine Übung durch, in denen unterschiedliche Themen behandelt werden. Hier stehen Theorielektionen, Ausdauerübungen, Taktikübungen aber auch Übungen unter Hitze am Feuer auf dem Programm.

Nach oben

Die Löschzüge Wassen und Meien

Die AdF der beiden Löschzüge bestreiten die Mannschaftsproben. Hier wird allgemeines Feuerwehrhandwerk auf Stufe Ortsfeuerwehr geübt. Die Löschzüge Wassen und Meien üben grundsätzlich autonom. In Meien befindet sich ein Materialdepot, das mit den notwendigsten Mitteln für den Ernsteinsatz ausgerüstet ist. Das eigentliche Feuerwehrlokal befindet sich im Mehrzweckgebäude Wassen. Jährlich finden eine bis zwei Einsatzübungen statt. Diese bestreiten die beiden Löschzüge häufig gemeinsam. Übungen zusammen mit den Nachbarfeuerwehren standen auch schon auf dem Programm.

 

Nach oben

Ernsteinsatz in der Reuss
Ernsteinsatz in der Reuss
Das Kind wird gesichert
Das Kind wird gesichert

Einsätze

Personenrettung in der Reuss

Am Freitag 13.07.2007 gegen Nachmittag begab sich eine Familie aus Deutschland an das Ufer der Reuss. Trotz Warnhinweisen vor plötzlich steigender Wassermenge, spielten die Kinder im Wasser. Als der Wasserspiegel stieg, fanden sich zwei Kinder im Bachbett der Reuss gefangen. Die Wassermassen versperrten den Weg ans rettende Ufer.

Um 13:18 Uhr wurde die Feuerwehr Wassen aufgeboten und rückte zum Ereignisplatz aus. Nach Rücksprache mit dem Kraftwerk Göschenen war anzunehmen, dass der Wasserspiegel in ungefähr 10 Minuten weiter ansteigen würde. Als schnellste Variante wurde die Rettung aus der Luft eruiert und die Rega aufgeboten. Da die in der Region stationierten Helikopter im Einsatz oder auf dem Rückweg zur Basis waren, wurde die Anflugszeit der Luftretter mit ca. 15 bis 20 Minuten angegeben. Darum entschied sich der Einsatzleiter für eine Rettung vom Ufer aus.

Inzwischen war bereits eine Sicherungsleine im weiteren Flussverlauf angebracht worden und ein AdF begab sich mit Rettungsweste und durch Kameraden gesichert in den Flusslauf (Bild). Die Kinder, die tapfer auf Steinen ausharrten, konnten so nacheinander unversehrt durch die Feuerwehr ans rettende Ufer gebracht werden. Der Helikopter der Rega konnte bei seinem Eintreffen wieder zu seiner Basis zurückkehren.
Im Einsatz standen 8 AdF, 2 Polizisten und 1 Helikopter der Rega.

 

Nach oben

Fotogalerie von Ernsteinsätzen

Autobrand bei Wattingen 5-2-09
Autobrand bei Wattingen 5-2-09
Autobrand bei Wattingen 5-2-09
Autobrand bei Wattingen 5-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
Hausbrand im Pfaffensprung 8-2-09
 
 

Nach oben