Motorradrouten

Susten - die schönste Alpenstrasse
Susten - die schönste Alpenstrasse

Allgemeine Informationen

Schematische Karte
Schematische Karte

Wassen ist für Motorradfahrer ein idealer Ausgangspunkt, um die Alpenpässe der Schweiz kennen zu lernen. Wassen liegt an der Kreuzung, wo die Sustenpassstrasse in die Gotthardroute mündet. Nach ungefähr 10 km Fahrt ist man bereits in Andermatt. In das Urserental führen nicht weniger als drei Alpenpässe, namentlich sind dies Oberalp, Furka und Gotthard. Die schematische Karte, rechts neben dem Text zeigt, wie sich die Pässe in der Region kombinieren lassen. Für eine detaillierte Planung ist eine massstäbliche Karte oder ein Routenplaner allerdings empfehlenswert.

Wichtig! : Da die Alpenpässe in der Region mehrheitlich auf über 2000 m.ü.M. steigen, können sich Wintersperren bis in den Monat Juni ziehen. Ab Oktober ist jederzeit wieder mit Teil- oder Wintersperren zu rechnen. Vor allem im Frühling und Herbst sollten sich Reisende über den Zustand der Alpenübergänge erkundigen. Der Touringclub der Schweiz bietet diesen Service kostenlos auf seiner Homepage an.

Der Kanton Uri bietet ebenfalls ein Bulletin aller Urner Pässe an. Hier kann man auch sehen, wann in den letzten Jahren die Wintersperren verfügt und aufgehoben wurden.

Radio SRF1 sendet jeden Morgen den Strassenzustand der Pässe. Auch im Internet sind diese Infos zu finden.

Der Sustenpass

Sustenpassstrasse "obere Wendeplatte"
Sustenpassstrasse "obere Wendeplatte"
Die Sustenpassstrasse inmitten imposanter Gebirgslandschaft
Die Sustenpassstrasse inmitten imposanter Gebirgslandschaft

Die Sustenpassstrasse verbindet die Kantone Uri und Bern. Wassen und Innertkirchen befinden sich an den Enden der Passstrasse und liegen ca. 45 km voneinander entfernt. Häufig wird auch vom schönsten Pass gesprochen…

 Langgezogene Kurven und beinahe konstante Steigung laden zum gemütlichen Geniessen der Strasse und der Bergwelt ein. Der Sustenpass auf 2224 m Höhe liegt im Mittelfeld der Pässe in der Region, was die Höhe über Meer angeht. Auf dieser Höhe und wegen der speziellen Lage können Schneeverfrachtungen und drohende Schneebretter die Passöffnung bis in den Juni hineinziehen. In den letzten Jahren war es so, dass der Sustenpass als letzter in der Region befahrbar war und am frühesten wieder mit der Wintersperre belegt worden war.

 Der Steingletscher, kurz nach der Passhöhe auf berner Seite, ist zusammen mit dem graugrünen Gletschersee in jedem Fall ein Erinnerungsfoto wert. Dieser Gletscher speist die Aare. Das Wasser dieses Gletschers fliesst durch die Hauptstat Bern und schlussendlich via Rhein in die Nordsee.

Der Furkapass

Furkapass, Blick nach Gletsch
Furkapass, Blick nach Gletsch

Der Furkapass verbindet die Kantone Uri und Wallis. Der Pass überbrückt die 37,5 km zwischen Realp und Oberwald. Eher enge Kurven steigen bis auf 2431 m.ü.M.

Die Urnerseite ist für ungeübte Fahrer (2- oder 4-Rad) etwas schmal. Kurze Staus sind nicht ausgeschlossen, da Reisecars nicht in allen Kurven kreuzen können. Dies soll aber niemanden davon abhalten, das Urserental bis ans Oberalpgebiet im Blick zu haben. Zum Sehenswerten am Furkapass zählt sicher auch der Rhonegletscher. Wie es der Name bereits vermuten lässt, entspringt hier die Rhone, bis sie nach 800 km zwischen Montpellier und Marseille ins Mittelmeer mündet. Wer ältere Fotos zu sehen bekommt, wird feststellen, dass sich die Gletscherzunge stark in Richtung der Berggipfel zurückgezogen hat. Ein Trend der bei allen Gletschern in der Region festzustellen ist.

Tour: Leichtes einfahren (3 Pässe)

Wassen (UR) – Sustenpass – Innertkirchen (BE) – Grimselpass – Gletsch (VS) – Furkapass – Realp (UR) – Wassen.

Total 120km. Auf dieser Stecke findet man langgezogene Kurven, die zum „crusen“ einladen sowie enge, kaum enden wollende, Serpentinenkombinationen. Die Strassen dieser Tour sind meistens sehr gut ausgebaut, einzig der Furkapass auf der Urner Seite ist etwas eng, aber sicher auch für weniger geübte Fahrer problemlos zu meistern. Diese Tour ist ideal zum Anfangen, oder wenn am Vorabend bis spät in die Nacht Bikergeschichten erzählt wurden…